Neues Projekt: Händels Samson

Samson, das ist der biblische Muskelprotz, der in die Liebesfalle tappt und als Sühne den Tempel der Philister zum Einsturz bringt. Georg Friedrich Händel (1685-1759) komponierte sein Oratorium Samson 1741 unmittelbar nach der Fertigstellung des Messias.
Nach einer Lesung des Dramas Samson Agonistes von John Milton hatte sich Händel für diesen Stoff begeistert und wurde zu großartiger Musik inspiriert. Die Begeisterung vieler Zeitgenossen Händels für dieses Werk lebte auch im 19. Jahrhundert fort, als Samson in ganz Europa zu den Lieblingswerken der großen Chorfeste zählte Nicht nur die beeindruckenden Chöre der Israeliten und Philister machen das Oratorium zu einem der größten Meisterwerke überhaupt.

Die Besonderheit von Miltons Versdrama liegt nicht in der Schilderung der heroischen Taten Samsons, die alleine schon für eine Vertonung spannend gewesen wären. Vielmehr gilt das Hauptaugenmerk den Seelenzuständen der handelnden Figuren in den letzten Tagen des alttestamentlichen Helden Samson. Die Geschichte stammt aus dem Buch der Richter.

Für die Solopartien konnten durchweg herausragende Händelexperten gewonnen werden. Magdalene Harer und Gesine Adler, (Sopran), Julia Böhme, (Alt), Georg Poplutz und Fabian Kelly (Tenor), Tobias Berndt und Wolf Matthias Friedrich (Bass).

Das „La Folia Barockorchester“ steht für vitale und mitreißende Interpretationen der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und den jungen Sängerinnen und Sängern der Evangelischen Jugendkantorei der Pfalz als kongenialer Partner zu Seite.